Wenn’s mal nicht schmeckt…

Babybrei würzen ohne Salz

Es gibt immer wieder einmal Phasen, in denen Babys schlechter essen. Manchmal werden sogar ganze Mahlzeiten abgelehnt. Hier findest Du eine Idee, wie Du etwas Bekanntes, den Mittagsbrei, mit natürlichen Zutaten aufpeppen kannst um die Neugier und den Appetit Deines Babys zu wecken: eine Würzpaste für Babybreie ohne Salz.

low waste baby zero waste baby Nachhaltig leben mit Baby

Wir hatten bei unserem Low Waste Baby eine Phase, in der es einige Wochen lang keinen Mittagsbrei essen wollte. Den bereits bekannten selbstgekochten Brei hat es nahezu komplett abgelehnt. Industriell gefertigten Babybrei aus dem Gläschen hat es hin und wieder gegessen. 

Low waste baby zero waste baby nachhaltig leben mit Baby

Wir haben uns gefragt, woran das liegt und die Inhaltsangaben auf den Gläschen angeschaut. Angelehnt daran haben wir eine Würzpaste gekocht. Mit dieser haben wir die selbstgekochten Breie verfeinert und hatten Erfolg! Unser kleiner Sonnenschein hat wieder mehr Mittagsbrei gegessen. Vielleicht ist diese Würzpaste auch eine Lösung für schwierige Phasen bei Deinem Baby. Probier es einfach einmal aus!

Natürliche Würzpaste für Babybreie selber machen

DIY Müll sparen DIY Baby low waste baby zero waste baby nachhaltig leben mit Baby

Hierfür brauchst Du gar nicht viel:

zwei kleine Karotten, eine Tomate, eine kleine Zwiebel (bei jungen Babys eine halbe Zwiebel) und Kräuter, wie z. B. Petersilie oder Salbei

Würzpaste Babybrei würzen low waste baby zero waste baby nachhaltig leben mit baby

Die Tomate wird zunächst kurz in kochendes Wasser gegeben und anschließend kalt abgeschreckt. Danach lässt sich die Haut problemlos abziehen.

Alle Zutaten werden zu kleinen Würfeln/Scheiben geschnitten und dann mit etwas Wasser in einem Topf bei geringer Hitze gekocht oder gedämpft bis sie weich sind. Dann werden sie püriert. 

Low waste baby zero waste baby nachhaltig leben mit Baby Tipps

Die Menge der Würzpaste, die dem Brei hinzugefügt wird, ist Geschmackssache und davon abhängig, wie würzig der Brei bereits ist und welche Lebensmittel/Geschmäcker Dein Baby schon gut kennt. Bitte beachte bei der Dosierung auch, dass Karotten stopfend wirken und Tomaten und Zwiebeln bei empfindlichen Babys zu einem wunden Po führen können.

Tipp: Mit dem heißen Wasser, in dem die Tomate gekocht wird um die Haut besser abziehen zu können, lassen sich im Anschluss prima Kartoffeln für den Babybrei kochen.:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.